Kalenderblatt 2019: 12. April

Lesedauer: 3 Min
Kalenderblatt
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. (Foto: dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das aktuelle Kalenderblatt für den 12. April 2019:

15. Kalenderwoche, 102. Tag des Jahres

Noch 263 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Giovanna, Giuseppe, Herta, Julius

HISTORISCHE DATEN

2018 - Die Deutsch-Rapper Kollegah und Fahrid Bang bekommen den Echo-Musikpreis. Wegen eines als antisemitisch kritisierten Liedtextes geben mehrere Preisträger ihre Trophäen zurück. Nach dem Eklat schafft der Bundesverband Musikindustrie den Preis ab.

2009 - Die radikal-islamischen Taliban ermorden in der südafghanischen Unruheprovinz Kandahar die deutsch- afghanische Frauenrechtlerin Sitara Achikzai.

1999 - Mit der Wahl Gerhard Schröders zum Vorsitzenden der SPD liegen erstmals seit Willy Brandt Parteivorsitz und Kanzleramt wieder in einer Hand.

1999 - Als zwei Waggons der Wuppertaler Schwebebahn aus der Führungsschiene springen und aus acht Metern Höhe in die Wupper stürzen, werden fünf Fahrgäste getötet.

1984 - Die umstrittene Startbahn West des Flughafens Frankfurt/M. wird in Betrieb genommen.

1954 - Bill Haley und seine Band The Comets nehmen in einem New Yorker Studio den Song „Rock Around the Clock“ auf. Damit beginnt die Ära des Rock 'n' Roll.

1949 - Die Deutsche Angestellten-Gewerkschaft (DAG - heute Teil von Verdi) wird in Stuttgart-Bad Cannstatt gegründet.

1934 - Am Edersee in Nordhessen werden vier Waschbären ausgesetzt. Fast die gesamte heutige Waschbärenpopulation in Mitteleuropa stammt von diesen beiden Paaren ab.

1774 - Goethes erstes Schauspiel „Götz von Berlichingen“ wird in Berlin uraufgeführt.

GEBURTSTAGE

1979 - Claire Danes (40), amerikanische Schauspielerin („Homeland“) 1939 - Alan Ayckbourn (80), britischer Dramatiker, („Halbe Wahrheiten“)

1928 - Hardy Krüger (91), deutscher Schauspieler („Einer kam durch“)

1914 - Gretel Bergmann, deutsch-amerikanische Leichtathletin, 1936 deutsche Rekordhalterin im Hochsprung. Aufgrund ihrer jüdischen Abstammung darf sie nicht an den olympischen Spielen 1936 in Berlin teilnehmen. Emigriert 1937 in die USA, gest. 2017

1904 - Paul Dahlke, deutscher Schauspieler („Romanze in Moll“), gest. 1984

TODESTAGE

1999 - Helga Seibert, deutsche Juristin, Richterin am Bundesverfassungsgericht 1989-1998, geb. 1939

1990 - Luis Trenker, Südtiroler Schriftsteller, Schauspieler und Filmregisseur („Der Berg ruft“), geb. 1892

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen