Kabinett will Zugang zu Kinderpornografie im Netz erschweren

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das Bundeskabinett hat eine härtere Bekämpfung von Kinderporno-Seiten im Internet beschlossen. Die Regierung will den Zugang zu entsprechenden Seiten erschweren, die auf Servern im Ausland liegen. Die deutschen Anbieter von Internetzugängen sollen deshalb verpflichtet werden, den Zugang zu Kinderporno-Seiten zu erschweren oder unmöglich zu machen. Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen sagte, nur versierte Nutzer mit krimineller Energie könnten dann Sperrungen umgehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen