Kölner Geromel spielt - HSV bangt um Reinhardt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln wird gegen den Hamburger SV mit Innenverteidiger Pedro Geromel antreten. Der Portugiese soll trotz eines Faserrisses im Schienbein mitwirken.

Mittelfeldspieler Thomas Broich wird bei den Gastgebern, die zuletzt drei Niederlagen hintereinander kassierten, mit einer Maske auflaufen. Er hatte sich das Nasenbein angebrochen. „Rein von der Mathematik und Wahrscheinlichkeit ist der HSV im Vorteil. Aber das war gegen Schalke und Stuttgart auch so“, sagte Kölns Trainer Christoph Daum angesichts der letzten Negativserie. Köln hatte gegen den FC Schalke 04 (1:0) und beim VfB Stuttgart (3:1) gewonnen. Um den negativen Trend zu stoppen, setzt Daum auf die Wiederentdeckung alter Tugenden. „Wir haben uns früher mehr geholfen und unterstützt, das war in den letzten Spielen nicht mehr so“, sagte er.

Der Hamburger SV muss voraussichtlich ohne Innenverteidiger Bastian Reinhardt am Rhein antreten. Er knickte beim UEFA-Cup-Spiel bei Slavia Prag mit seinem Fuß um und wurde in der 77. Minute ausgewechselt. Die Vorbereitung auf die Bundesliga-Partie begann erst verspätet, weil die Mannschaft aus Prag knapp zwei Stunden später als geplant abreisen konnte. Aus Prag kehrte auch Ivica Olic angeschlagen (Zehenprobleme) zurück.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen