Köhler warnt Regierung vor „Schaukämpfen“ in der Krise

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Angesichts der Wirtschafts- und Finanzkrise hat Bundespräsident Horst Köhler die Bundesregierung eindringlich zur Geschlossenheit aufgefordert. Die Krise sei keine Kulisse für Schaukämpfe, sondern eine Bewährungsprobe für die Demokratie insgesamt. Das sagte Köhler in seiner vierten „Berliner Rede“. Er verurteilte die schrankenlose Freiheit der Finanzmärkte und verlangte einen Markt mit Regeln und Moral. Ein starker Staat müsse dem Markt Regeln setzen und für ihre Durchsetzung sorgen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen