Köhler und Merkel wollen Angehörige treffen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Anschluss an die zentrale Trauerfeier nach dem Amoklauf von Winnenden wollen am Samstag Bundespräsident Horst Köhler und Bundeskanzlerin Angela Merkel die Angehörigen der 15 Opfer treffen. Es werde Zeit für direkte Gespräche geben, kündigte Staatssekretär Hubert Wicker an. In die St. Borromäus-Kirche kämen nur geladen Gäste. Die Trauerfeier werde in mehrere Kirchen und Hallen übertragen. Der Bürgermeister von Winnenden erwartet 30 000 Trauergäste in der Stadt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen