Köhler lehnt Gespräch mit Freien Wählern vor Präsidentenwahl ab

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundespräsident Horst Köhler hat ein von den Freien Wählern gewünschtes Gespräch vor der Wahl des Staatsoberhaupts am 23. Mai abgelehnt. Die vorgeschlagene Begegnung finde nicht statt, sagte Köhlers Sprecher dem „Focus“. Als Amtsinhaber will er vor dem Wahltag mit keiner Fraktion sprechen - anders als die Gegenkandidaten von SPD und Linkspartei, Gesine Schwan und Peter Sodann. Die zehn Stimmen der Freien Wähler in der Bundesversammlung sind wichtig, da Union und FDP weniger als die Hälfte der Sitze haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen