„Jumelage“ in der französischen Hauptstadt

Lesedauer: 3 Min

Die Reisegruppe auf der Esplanade des Invalides
Die Reisegruppe auf der Esplanade des Invalides (Foto: hdw)

Was vor drei Jahren mit einem gemeinsamen Besuch der deutschen Hauptstadt einen Anfang genommen hatte, fand nun am vergangenen Wochenende eine Fortsetzung in Paris: Im Rahmen der Städtepartnerschaft (Französisch: Jumelage) Tettnang / Saint-Aignan trafen sich elf Tettnanger, unter ihnen auch Ex-Bürgermeister Viktor Grasselli, mit acht Freunden aus Saint-Aignan in der französischen Hauptstadt.

Die Tettnanger kamen am Donnerstagnachmittag mit dem ICE in Paris an, die Franzosen trafen am frühen Abend mit zwei Kleinbussen im Hotel im Stadtteil Montparnasse ein. Am Freitag stand ein anstrengendes Besichtigungsprogramm der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paris an. Zu Fuß ging es zunächst am Invalidendom vorbei zum Eiffelturm. Vom Palais de Chaillot genossen die Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein die Aussicht auf die Jardins de Trocadero, den Eiffelturm und das Marsfeld. Nach dem schweißtreibenden Aufstieg auf den Arc de Triomphe konnte man anschließend die ganze Metropole überblicken. Am Nachmittag besuchten die Teilnehmer je nach Interessenlage verschiedene Museen und Ausstellungen (Parfümmuseum, Picasso-Ausstellung, die neu eröffnete Lichtinstallationen zu Werken von Hundertwasser und Klimt im Atelier des Lumières). Während der langen Fußwege und beim typisch französischen Abenddiner gab es ausreichend Gelegenheit zu angeregten Gesprächen.

Rundfahrt auf der Seine

Am Samstag- und Sonntagvormittag schlenderte die Gruppe gemeinsam über den ausgedehnten Flohmarkt St. Ouen, einen Kleinkunstmarkt und einen Gemüsemarkt in Montparnasse. Am Samstagnachmittag waren Deutsche und Franzosen Teil des Menschengewimmels auf dem Montmartre um die berühmte Kirche Sacre Coeur. Ein Höhepunkt war die abendliche Schiffsrundfahrt auf der Seine mit einem Drei-Gänge-Menü. Am Sonntagnachmittag rundete ein Spaziergang über die Ile de la Cité mit der Hauptkirche Notre-Dame und die Einkaufsmeilen in den Stadtteilen Saint-Germain des Prés und Marais das Besichtigungsprogramm ab.

Bevor es am Montag wieder in die beiden Partnerstädte zurückging, brachten die Teilnehmer ihren Dank an die Organisatoren Sonja Hänle, Jean-Christophe Mandard und Jean-Pierre Leroy zum Ausdruck und gleichzeitig die Vorfreude auf die nächsten Begegnungen im Juli im Rahmen des Besuchs einer Delegation aus Tettnang in der französischen Partnerstadt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen