Jürgen Haug nach 26 Jahren verabschiedet

Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Magenbuch/Lausheim - Bei der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung wurde der langjährige Abteilungskommandant und spätere Löschgruppenführer der Freiwilligen Feuerwehr Magenbuch-Lausheim, Jürgen Haug, verabschiedet.

In seinem Grußwort fand Ortsvorsteher Hubert Frank lobende Worte für den scheidenden Löschgruppenführer. 26 Jahre ehrenamtlicher Dienst an vorderster Stelle seien einfach überragend. Als Nachfolger von Peter Mahlenbrey, der als Ehrenkommandant ebenfalls anwesend war, habe Haug im Jahre 1996 von diesem Bewährtes übernommen, aber auch neue Akzente gesetzt.

Haug legte großen Wert auf die Weiterbildung der Feuerwehrkameraden und das junge Team in der Löschgruppe sei sein Verdienst. Frank bedankte sich bei ihm auch für seinen Einsatz über die Feuerwehr hinaus, insbesondere für die Dorfgemeinschaft bei der 850-Jahr-Feier vor ein paar Jahren. Frank hob auch die jahrzehntelange Kontinuität der einzelnen Funktionsträger hervor. Dies sei nicht selbstverständlich.

Hauptkommandant Eugen Kieferle aus Ostrach und Abteilungskommandant Hubert Strobel sprachen ebenfalls Grußworte. Beide hoben das gute Einvernehmen mit Jürgen Haug hervor und wünschten sich das Gleiche mit dem neuen Löschgruppenführer Stefan Matheis.

Mit einem Geschenkkorb verabschiedete die Löschgruppe Jürgen Haug. Stefan Matheis fand ebenfalls lobende Worte für ihn und bat dann selbst um zukünftiges Vertrauen.

Mit dem Wahlspruch „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ beendete der neue Löschgruppenführer Stefan Matheis die Jahreshauptversammlung.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie