Italien im Törtchen-Fieber

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Süßes tut gut, wenn man in der Krise ist: Dieser Meinung scheinen auch viele Italiener zu sein. Im Stiefelstaat ist im Jahr der Wirtschaftskrise der Trend zum Törtchen ausgebrochen.

„Cup-Cake“ ist das Zauberwort, das die Südländer derzeit in Ekstase versetzt. Auch in der römischen Hauptstadt stößt man alle naselang auf die kleinen, kitschig dekorierten Kuchen im Töpfchen.

„Dank der praktischen Muffin-Größe ist jede Art von romantischer Form möglich“, schwärmt Profi-Köchin Marica Coluzzi im „Corriere della Sera“. Und zur Krise passten die schicken Törtchen auch: Sie seien nicht nur klein, süß und romantisch, sondern auch noch preisgünstig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen