Ist denn schon Sommer?

Schwäbische Zeitung

Die Formel-1-Teams haben Williams vorübergehend aus ihrer Vereinigung FOTA ausgeschlossen, teilte der englische Rennstall selbst mit. Die Entscheidung der FOTA ist eine Reaktion darauf, dass...

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Unwetter in Baden-Württemberg

Bilder und Videos zeigen die enorme Heftigkeit des Unwetters in der Region

Rund 500 Einsätze haben die Feuerwehren und Rettungskräfte im Alb-Donau-Kreis vergangenen Abend gezählt. Ein heftiges Gewitter war über die Region gefegt. 

Schwäbische.de hat sich in den sozialen Netzwerken auf die Suche nach dem Weg des Gewitters gemacht und diese Bilder und Videos gefunden. 

Gegen 20:30 Uhr wurden über dem Bodensee nahe Kressbronn diese Fotos gemacht. Es zeigt eine Gewitterzelle, die sich am Himmel auftürmt.

Unterführung geflutet: Auto bleibt in Wassermassen stecken

Dramatische Bilder aus Erbach: Hagel und Starkregen überfluteten unter anderem die Unterführung der Donaustraße, mittendrin steckte ein Auto fest – inklusive Fahrer. „Die Person konnte sich aber rechtzeitig aus dem Fahrzeug befreien“, erklärt Erbachs Gesamtkommandant Matthias Remlinger. Fünf Jahre ist es her, als ein schweres Gewitter den Raum Erbach derart verwüstete – und auch in der Nacht auf Dienstag hat ein Unwetter Feuerwehr und DRK strapaziert: Insgesamt 103 Einsätze gab es im Gebiet Erbach, wie der Gesamtkommandant mitteilt.

 Ein Baum war am Skatepark in Ehingen abgeknickt.

Wetterexperte: Unwetter drohen der Region auch in den nächsten Tagen

Während das Unwetter in Munderkingen zahlreiche massive und festverwurzelte Bäume umgehauen hat, ging es rund um Biberach nicht über einen kurzen starken Regenschauer hinaus. Wie kann es sein, dass so ein Unwetter mancherorts für überschwemmte Keller sorgte, nur wenige Kilometer weiter aber kaum etwas zu spüren war? „Bei derartigem Unwetter ist der Schauer nie flächendeckend und man kann auch nie wirklich vorhersagen, welches Gebiet es am Ende genau trifft“, erklärt Roland Roth von der Wetterwarte Süd.