Isländische Regierung will Auslandsschulden bezahlen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Islands Regierung hat ihre Absicht bekräftigt, Auslandsschulden nach dem Zusammenbruch der drei größten Banken zu begleichen. Sie reagierte damit auf Äußerungen von Staatspräsident Ólafur Grímsson. Dieser hatte die Befriedigung von Ansprüchen deutscher Bankkunden mit dem Geld isländischer Steuerzahler als „nicht vermittelbar“ bezeichnet. Islands früher größte Bank Kaupthing hatte in Deutschland rund 30 000 Anleger. Diese verfügten über Guthaben von insgesamt 300 Millionen Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen