Internetadressen: Auf „www“ und „http“ verzichten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Zeit und Zeichen sparen: Bei der Angabe von Internetadressen kann man heute getrost auf ein vorangestelltes „http:\\“ und auf das legendäre „www“ verzichten.

„Wenn ein Begriff auf '.de' oder '.com' endet, weiß heute jeder Mensch, dass es sich um eine Webadresse handelt“, berichtet die Zeitschrift „Internet-Magazin“. Gerade bei gewerblich genutzten Seiten gehe es auch darum, dass die Adresse auf Briefköpfen oder Visitenkarten gut aussehe.

An einer „.de“-Adresse für ein deutsches Webangebot führt den Angaben zufolge zumindest im Geschäftsbereich kein Weg vorbei: Kunden würden sich nur den Domain-Namen merken und ergänzten „.de“ intuitiv.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen