„Inside Hollywood“: Satire über die Traumfabrik

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Hollywood als Haifischbecken. Mit einem Feuerwerk an Witz und Wahnsinn inszeniert Barry Levinson genüsslich dieses Klischee der Studiomacht voller Intrigen und Hinterhältigkeiten.

Das Drehbuch schrieb Art Linson, der in diese bitterböse Abrechnung eigene Erfahrungen als Produzent („Heat“, „Into the Wild“) hat einfließen lassen. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Ben (Robert De Niro), ein erfolgreicher Produzent in Hollywood. Er läuft wie ein Hamster im Rad, um Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Auf Druck des Studios muss er einen Actionfilm noch rechtzeitig für die Eröffnung des Filmfestivals in Cannes umschneiden lassen und sich mit einem arroganten Superstar (Bruce Wills) herumschlagen.

Als sei das alles nicht genug, machen auch noch Frau und Tochter Schwierigkeiten. Der hochkarätig besetzte Streifen ist von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden als „eine ganz besonders intelligente, unterhaltsame Komödie, die nicht nur für Insider sehenswert sein dürfte“ beurteilt worden.

(Inside Hollywood, USA 2008, 105 Min., FSK ab 12, von Barry Levinson, mit Robert De Niro, Sean Penn, Bruce Willis)

www.concorde-film.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen