Info-Portal im Fernseher gibt lokale Tipps für Mieter

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Welche Apotheke hat Notdienst? Was kommt im Kino? Wann fährt der Bus? Mit Hilfe einer von Dortmunder Forschern entwickelten Technik können Wohnungsunternehmen ihren Mietern künftig lokale Informationen über den Fernseher zur Verfügung stellen.

Der Mieter ruft dazu ein Portal, den sogenannten „Smart Living Manager“ (SLiM, „Manager für kluges Wohnen“) mit der Fernbedienung auf. Auch Dienstleister aus der Nachbarschaft wie etwa Frisör oder Pizzataxi können ihre Angebote über das Portal vertreiben. Daneben soll die Buchung etwa einer Taxe, der Fußpflege oder einer hauswirtschaftlichen Hilfe möglich sein. Mit Hilfe einer Tastatur können sich Mieter auch untereinander austauschen. Der SLiM wurde am Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik in Dortmund entwickelt und wird seit kurzem von einem Tochterunternehmen vertrieben. Er soll helfen, Wohnungsbestände aufzuwerten.

Zwei Wohnungsunternehmen in Hennigsdorf bei Berlin und im rheinischen Mettmann sind die ersten Kunden, wie die Smart Living GmbH & Co. KG in Dortmund mitteilte. Dort werden nun jeweils 50 bis 100 Wohnungen mit dem neuen Angebot ausgestattet. Der Mieter erhält dabei eine kleine Box, die an den Fernseher angeschlossen wird. Die von der Vertriebsfirma gepflegten Informationen kommen dabei über das Kabelnetz in den Haushalt.

Der SLiM soll den Unternehmen helfen, die Mieterbindung zu stärken. „Die Wohnungsunternehmen müssen um ihre Mieter kämpfen“, sagte Geschäftsführer Armin Hartmann. „Wohnungsnahe Angebote, Quartiersaufwertungen und Service helfen den steigenden Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden, Mieter zu binden und die Fluktuation zu senken.“ Hartmann hofft, in diesem Jahr mindestens noch weitere 300 Wohnungen ausstatten zu können. Anfragen mehrerer Unternehmen gebe es bereits.

Weitere Infos: www.smartliving-gmbh.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen