Infektion in Klinik: Schadensersatz nicht sicher

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei einer Infektion während eines Krankenhausaufenthalts haben Betroffene nicht automatisch Anspruch auf Schadensersatz. Entscheidend sei, ob der Klinik ein schuldhaftes Fehlverhalten nachgewiesen werden könne.

Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) in Berlin unter Berufung auf ein Urteil des Landgerichts München hin. In dem Fall (Aktenzeichen: 9 O 13805/05) hatte eine Patientin geklagt, die sich während ihres Krankenhausaufenthalts mit Hepatitis C infiziert hatte. Die Klägerin argumentierte, dass mangelnde Hygiene die Ursache der Ansteckung gewesen sei. Das Gericht wies die Klage mit der Begründung ab, dass eine Hepatitis-C-Infektion allein kein Beweis für mangelnde Hygiene sei. Für einen nachlässigen Umgang mit Hygienevorschriften habe es keine Anhaltspunkte gegeben. Außerdem seien bisher noch nicht alle Übertragungswege dieser Krankheit geklärt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen