In Sachsen gibt es jetzt einen Baienfurter Weg

Lesedauer: 2 Min

Der Graupaer Ortsvorsteher Gernot Heerde (links) und Baienfurts Bürgermeister Günter A. Binder vor dem eingeweihten Baienfurter
Der Graupaer Ortsvorsteher Gernot Heerde (links) und Baienfurts Bürgermeister Günter A. Binder vor dem eingeweihten Baienfurter Weg. (Foto: Marko Förster)

In Baienfurts Partnergemeinde Graupe, ein Ortsteil der sächsischen Stadt Pirna, gibt es jetzt einen Baienfurter Weg. Am Samstag, 11. August, gegen 10.15 Uhr wurde die neue Straße feierlich eingeweiht. Mit dabei war eine zehnköpfige Delegation aus Baienfurt, die von Bürgermeister Günter A. Binder angeführt wurde. Der Baienfurter Weg ist eine neue Straße in einem neuen Wohngebiet. Dort sollen 32 Einfamilienhäuser und zwei Mehrfamilienhäuser entstehen. Bürgermeister Binder übergab bei den Feierlichkeiten dem Graupaer Ortsvorsteher Gernot Heerde ein Geschenk mit einer Silberdistel, die im Wappen von Baienfurt abgebildet ist: Es zeigt eine goldene Weberkarde auf grünem Grund. Damit die Pflanze in Baienfurter Erde erblühen kann, brachte der Bürgermeister Binder einen Eimer mit oberschwäbischen Boden mit. Pirna liegt im Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge nahe der Stadt Dresden. Graupa wurde 1999 nach Pirna eingemeindet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen