In Kofferraum gefundenem Kleinkind geht es etwas besser

Schwäbische Zeitung

Paris (dpa) - Dem in Frankreich in einem Kofferraum gefundenen Kleinkind geht es allmählich besser. Angestellte einer Autowerkstatt hatten das Mädchen am Freitag nackt und dehydriert im Wagen seiner...

Emlhd (kem) - Kla ho Blmohllhme ho lhola Hgbblllmoa slbooklolo Hilhohhok slel ld miiaäeihme hlddll. Mosldlliill lholl Molgsllhdlmll emlllo kmd Aäkmelo ma Bllhlms ommhl ook klekklhlll ha Smslo dlholl Aollll slbooklo. Khl Oollldomeooslo kld dmesll smmedloadsldmeäkhsllo Hhokld ho lhola Hlmohloemod sülklo ogme lhohsl Elhl ho Modelome olealo, hllhmellllo blmoeödhdmel Alkhlo. Oollldomel shlk kllel mome, shl imos kmd Hhok dmego ho kla Hgbblllmoa ims. Khl Blmo ook hel Ilhlodslbäelll smllo ma Dgoolms bldlslogaalo sglklo.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

 An vielen Stellen im Biberacher Stadtgebiet, wie hier im Erlenweg, kam es zu Überflutungen.

Schweres Unwetter trifft Biberach - Feuerwehr spricht von „katastrophaler Lage“

Ein schweres Unwetter mit Starkregen und Hagel hat am späten Mittwochabend im gesamten Landkreis Biberach und vor allem im Bereich der Kreisstadt Biberach selbst für Überschwemmungen und Schäden in bislang nicht bezifferbarer Höhe gesorgt.

Zwischen 21 Uhr am Dienstag und 1.30 Uhr am Donnerstagmorgen gingen in der Integrierten Rettungsleitstelle in Biberach rund 1500 Notrufe ein.

Der Biberacher Feuerwehrkommandant Florian Retsch sprach am frühen Donnerstagmorgen von einer „absolut katastrophalen Lage“.

Unwetter trifft Region erneut: Ganze Orte unter Wasser

Nur ein paar Stunden Verschnaufpause und die Hoffnung, nicht erneut getroffen zu werden, blieben den Menschen in der Region Ehingen am Mittwoch, bis das Unwetter sie erneut traf. Noch während des EM-Spiels Deutschland gegen Ungarn rollte die riesige dunkle Wolke heran und brachte zum dritten Mal in dieser Woche heftigen Regen - und damit Überflutungen vielerorts.

Besonders hart getroffen hat es dieses Mal die Winkelgemeinden in der Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen, Unterstadion, Oberstadion und Orte drum herum.

Auto treibt durch eine Unterführung

Überblick: Erneut sorgen schwere Unwetter in der Region für etliche Feuerwehreinsätze

Schwere Unwetter mit Starkregen und Hagel sind am Mittwochabend über den Südwesten gezogen und haben für überflutete Straßen und umgestürzte Bäume gesorgt. Mancherorts ist die Lage nach wie vor unübersichtlich. Der Überblick: 

Alb-Donau-Kreis Ganze Orte unter Wasser Eine genaue Schadensbilanz für den Alb-Donau-Kreis liegt derzeit noch nicht vor. In der Gegend rund um Unter- und Oberstadion sowie in der Nähe von Munderkingen, waren die Einsatzkräfte noch am frühen Morgen mit der Beseitigung der Schäden beschäftigt.