Immergrüne müssen nicht immer grün sein

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Immergrüne Pflanzen müssen nicht zwangsläufig grün sein. Manche der Gehölze und Stauden, die zu den Immergrünen gezählt werden, haben zum Beispiel leuchtend goldgelbe Nadeln oder mehrfarbige Blätter, erklärt die Initiative Pflanzen des Monats in Bonn.

Bei einigen immergrünen Laubgehölzen sind die Blätter grün-gelb, bei anderen grün mit silbriggrauen oder cremeweißen Rändern oder Flecken. Auf diese Weise bringen Immergrüne nicht nur Struktur, sondern auch Farbe in den winterlichen Garten.

Leicht bläulich schimmern die Blätter vieler Ilex-Exemplare. Mehrfarbig ist die buntlaubige Ölweide (Elaeagnus pungens 'Maculata'), zählt die Initiative auf. Ein Verwandlungskünstler ist die Bergkiefer 'Carstens Wintergold': Im Sommer sind ihre Nadeln grün, während der Winterzeit leuchten sie goldgelb bis kupferfarben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen