Immer mehr Haussanierer nutzen erneuerbare Energien

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Immer mehr Hausbesitzer heizen ihr Eigenheim mit erneuerbaren Energien. Besonders Holz wird als Brennstoff immer beliebter. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Berlin.

So haben 46 Prozent der Eigentümer, die in den vergangenen fünf Jahren ihr Haus saniert haben, eine Holzheizung erneuert oder neu eingebaut. Zuvor lag der Anteil bei 30 Prozent. An zweiter Stelle folgt in der Umfrage die Sonnenenergie. Ein Fünftel der Hausbesitzer habe sich bei der Sanierung für den Einbau einer Solaranlage entschieden.

„Die Zahlen belegen, dass die erneuerbaren Energien eine immer größere Bedeutung bei der Wärmegewinnung bekommen - vor allem als zweites Energiestandbein“, sagte dena-Bereichsleiter Thomas Kwapich. Befragt worden waren von der TNS Emnid Medien- und Sozialforschungs GmbH 1001 Personen ab 14 Jahren. 462 davon waren Hauseigentümer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen