Immenstaad und Kluftern vor schweren Aufgaben

Lesedauer: 3 Min
 Am Wochenende wird auch am Bodensee wieder gekickt.
Am Wochenende wird auch am Bodensee wieder gekickt. (Foto: ho)

FRIEDRICHSHAFEN (stt) - Der TuS Immenstaad hat in der Vorwoche seinen Platz an der Tabellenspitze der badischen Kreisliga A3 mit einem 2:1-Sieg bei der SG Heiligenberg/Illmensee verteidigt. Am Sonntag (15 Uhr) erwartet die Mannschaft von Trainer Uwe Strüver erneut eine große Herausforderung: Es geht zum ambitionierten SV Deggenhausertal, der zwar zuletzt bei der Frickinger Reserve mit 0:3 unterlag, aber zu den Topfavoriten um den Meistertitel zählt. „Wir wollen bescheiden sein und sind mit einem Punkt zufrieden“, sagt TuS-Vorsitzender Clemens Müller.

Sollte es dennoch zu einem Sieg reichen, wäre es ein Freudenfest für die Immenstaader und richtungsweisend für den Rest der Saison. „Wir hoffen, dass sich das Lazarett ein bisschen lichtet, haben aber immer noch Personalsorgen“, berichtet der Vorsitzende. Torhüter Michael Müller ist weiterhin verletzt und hinter dem Einsatz von Patrick Homburger und Mario Riegger steht ein dickes Fragezeichen. Auch ob Noah Rockstroh, der als Tennisprofi in der Schweiz aktiv ist, dabei sein kann, ist noch offen. „Wir wollen aus einer gesicherten Abwehr mit einer kontrollierten Offensive agieren“, sagt Müller. Er setzt erneut große Hoffnungen auf den Routinier Zekayj Erdem.

Kluftern neuer Zweiter

Der FC Kluftern zog zuletzt mit einem 4:0-Heimsieg gegen Meßkirch an den Rivalen vorbei und eroberte den zweiten Tabellenplatz. Am Sonntag (10.30 Uhr) tritt die Mannschaft von Trainer Ralph Kaiser zum Frühschoppenderby bei der Frickinger Reserve an. Der Tabellensechste hat alle drei Spiele der Rückrunde souverän gewonnen und besiegte zuletzt den SV Deggenhausertal mit 3:0 Toren. „Es wird eine Herausforderung“, sagt Klufterns Sprecher Erich Rieker. „F.A.L. ist immer eine Überraschungsmannschaft, weil man nie weiß, wer aus der ersten Mannschaft mitspielt.“ Dennoch fährt die Kaiser-Elf nach den letzten Ergebnissen entspannt und mit einer gewissen Euphorie zum Nachbarn. „Wir wollen weiterhin ganz vorn mitmischen und gewinnen“, sagt Rieker. Personell ist der FC Kluftern wieder gut aufgestellt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen