Im nächsten Winter sind Stiefel ein Muss

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Stiefel, Stiefel, Stiefel - glaubt man den Mode-Experten, geht es einfach nicht ohne. Bereits in der vergangenen Saison waren Stiefel der Renner - im nächsten Herbst und Winter soll der Trend noch verstärkt werden.

Auf den internationalen Schuhmessen GDS und Global Shoes, die am Sonntag (15. März) in Düsseldorf zu Ende ging, haben viele der insgesamt rund 1100 Aussteller ihre Stiefel-Modelle an exponierter Stelle platziert. „Sie bleiben das beherrschende Thema“, sagt Claudia Schulz, Mode-Expertin des Deutschen Schuhinstituts.

Gerade Damenstiefel sind von einem besonderen Flair umgeben: Sie verlängern optisch die Beine und strecken dadurch die Figur. „Neben ihrer praktischen Schutz- und Nutzfunktion gelten sie deshalb vor allem als sexy“, sagt die Präsidentin des Bundesverbands des Deutschen Schuheinzelhandels (BDSE), Brigitte Wischnewski. Sie passen gut zu Jeans, und Stiefel in Kombination mit Kleidern machen das Outfit eher sportlich als damenhaft.

Bei den Schuhhändlern sind Stiefel noch aus einem anderen Grund beliebt: Ihr Durchschnittspreis liegt höher als der von „normalen“ Schuhen. Und so sei der Damenstiefel in der vergangenen Herbst/Winter-Saison zum dritten Mal in Folge der wichtigste Umsatzträger gewesen, sagt Wischnewski.

Für die nächste Saison bieten die Schuhhersteller Stiefel in längeren Varianten an. „Der Schaft geht mindestens bis zum Knie, manchmal sogar darüber“, sagt Trendexpertin Schulz. „Weiche Materialien sorgen dafür, dass sie als Overknees oder lässig geschoppt getragen werden können.“ Dazu passen blickdichte Strumpfhosen. Wer es robuster mag, greift zu wadenlangen Bikerboots mit rustikalen Sohlen. Bei den Absätzen gibt es aus Sicht der Expertin keine Präferenzen: „Ob flach, blockig oder Keile - alles ist möglich.“

Auch bei den Herren haben sich Stiefel nach Branchenangaben inzwischen durchgesetzt. „Mann“ trägt sie in eleganterer Version zum schmal geschnittenen Anzug oder in sportlicher Form zu Jeans.

Generell bestimmen dunkle Farben die neue winterliche Schuhmode. Neben Schwarz werden Modelle in Nachtblau, Tannengrün oder Dunkel-Violett angeboten, einen Gegenpol setzen neutrale Fell- und Ledertöne. Vor allem bei der Herrenmode sind graue Schuhe angesagt: „Aber bitte nicht zum grauen Anzug tragen. Besser mit Schwarz, Dunkelblau oder Jeans kombinieren“, rät Schulz.

Bei den Materialien dominieren seidig glänzende Nappa- oder Rauleder sowie weiches Nubuk und Velours. Für Auflockerung sorgen Fransen, Nieten oder Fellaufsätze. Pumps werden gerne mit Blüten verziert. Ein Comeback feiern die vor allem in den 1980er Jahren beliebten Collegeschuhe: Die bequemen Schlupfschuhe - auch Pennyloafer genannt - kommen jetzt mit hohem Block-Absatz daher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen