Im Bauvertrag: An Gas- und Wasseranschlüsse denken

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ohne Anschlüsse für Wasser, Strom und Gas ist kein Haus komplett - trotzdem fehlen die Versorgungsleitungen in vielen Bauverträgen. Sind sie im Vertrag nicht aufgelistet, müssen sie vom Bauunternehmer auch nicht ausgeführt werden.

Davor warnt der Verband Privater Bauherren (VPB) in Berlin. Denn der Unternehmer schulde nur, was er im Vertrag auch angeboten und unterschrieben habe. Fehlen die Anschlüsse, müsse der Bauherr die selbst in Auftrag geben und bei der Kommune sowie den Versorgern beantragen. Das koste viel Zeit und Geld.

Verband Privater Bauherren (VPB): www.vpb.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen