IEM Beijing: Astralis siegt dominant im CS:GO-Finale

Lesedauer: 2 Min
Astralis
Lukas „gla1ve“ Rossander jubelt bei der IEM in Peking. (Foto: Stephanie Lieske/ESL/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Astralis hat sich bei der IEM Beijing den Turniersieg in Counter-Strike: Global Offensive sichern können. Im Finale besiegten die Dänen ihre Gegner 100 Thieves mit einem klaren 3:0.

Astralis zeigte mit dem Sieg in China weitere Anzeichen für ein wiedererstarken des Teams, das in den letzten Monaten immer mehr Konkurrenz im Kampf um die Weltspitze erhielt.

100 Thieves hatte zuvor frisch bei der nordamerikanischen Organisation unterzeichnet und war zuvor unter dem Banner von Renegades aktiv. Bereits im Siegerduell der Gruppe A bei der IEM Beijing musste sich das Team mit 0:2 auf Inferno und Nuke gegen Astralis geschlagen geben.

Im Finale fielen die Resultate noch drastischer aus. Die Ergebnisse der Finalserie: 14:16 auf Vertigo, 5:16 auf Nuke und ein vernichtendes 3:16 auf Train. Trotz des Finaleinzugs hat diese extrem deutliche Niederlage einen bitteren Beigeschmack für 100 Thieves.

Astralis hingegen kann sich durch den Turniersieg in Peking voraussichtlich den Spitzenplatz in der inoffiziellen CS:GO-Weltrangliste von „HLTV“ zurückerobern. Dort stand das Team am 4. November 2019 noch auf dem zweiten Platz hinter Evil Geniuses, die in Peking jedoch früh ausschieden. Ebenfalls in der Spitze tummeln sich Fnatic und Team Liquid, die nicht in Peking dabei waren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen