Hunde zum Vaterschaftstest

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Kurioser Rechtsstreit: Das Landgericht Memmingen hat zwei Hunde nach Vaterschaftstests „freigesprochen“. Eine Frau aus dem Unterallgäu hatte zwei Hundehalter angezeigt, nachdem ihre Hündin drei Welpen auf die Welt gebracht hatte. Nach Angaben des Gerichts forderte die Frau Schadensersatz. Das Amtsgericht Memmingen hatte die Klage bereits abgewiesen. Als auch das Landgericht durch ein Gutachten zum Ergebnis kam, dass die Rüden nicht als Vater der Welpen infrage kommen, nahm die Klägerin ihre Berufung zurück.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen