Hostessen-Look ist hip bei jungen Japanerinnen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Sexy Klamotten, lange gewellte Haare, blasse Haut, Kulleraugen unter falschen Wimpern - so sieht Japans neuer Lady-Trend aus. „Agejo“ nennen sich junge Japanerinnen im Hostessen-Look.

Das Wort leitet sich vom populären Ratgebermagazin für Bar-Hostessen namens „Koakuma Ageha“ (übersetzt: Kleiner Teufel Schwalbenschwanz-Schmetterling) und „jo“ für junge Frau ab. So werden auch die Models des Magazins genannt, von denen viele in Nachtclubs arbeiten, wie die „Japan Times“ weiß.

Viele junge Japanerinnen fänden das Outfit der Ladys „erotisch und hübsch“, sagt ein Sprecher vom Lip Service Store. Das ist ein angesagter Laden in Tokios Szene-Viertel Shibuya.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen