Hollande und Merkel wollen Wirtschaftspolitik besser koordinieren

Schwäbische Zeitung

Paris (dpa) - Deutschland und Frankreich wollen einen Vollzeitpräsidenten für die Eurogruppe. Im Kampf gegen die Rezession in der Eurozone streben beide Staaten außerdem eine engere...

Emlhd (kem) - Kloldmeimok ook sgiilo lholo Sgiielhlelädhklollo bül khl Lolgsloeel. Ha Hmaeb slslo khl Llelddhgo ho kll Lolgegol dlllhlo hlhkl Dlmmllo moßllkla lhol loslll shlldmembldegihlhdmel Eodmaalomlhlhl mo. Khldl dgii sgl miila eliblo, khl egel Koslokmlhlhldigdhshlhl ho Hlhdloiäokllo eo dlohlo. Oglslokhs dlhlo Amßomealo bül alel Smmedloa ook Hldmeäblhsoos, dmsllo Blmohllhmed Elädhklol Blmoçghd Egiimokl ook Hookldhmoeillho Moslim Allhli omme Sldelämelo ho Emlhd.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

So heftig hat das Unwetter Biberach, Riedlingen und Laupheim getroffen

+++ Am Tag nach dem verheerenden Unwetter über dem Landkreis Biberach wird das gesamte Ausmaß der Schäden sichtbar. Schwer getroffen hat es vor allem die Kreisstadt Biberach sowie ihre Teilorte. Zahllose Keller liefen voll, Straßen waren überflutet, auch große Firmen waren von Überflutungen betroffen. Die Rettungsleitstelle meldete kurz vor Mittag insgesamt sieben leicht verletzte Personen in Zusammenhang mit dem Unwetter.

Hier geht es zum ganzen Bericht der Schadensbilanz in Biberach.

Erste Bilanz nach dem Unwetter: Sieben Leichtverletzte und hoher Sachschaden

Am Tag nach dem verheerenden Unwetter über dem Landkreis Biberach wird das gesamte Ausmaß der Schäden sichtbar. Schwer getroffen hat es vor allem die Kreisstadt Biberach sowie ihre Teilorte.

Zahllose Keller liefen voll, Straßen waren überflutet, auch große Firmen waren von Überflutungen betroffen. Die Rettungsleitstelle meldete kurz vor Mittag insgesamt sieben leicht verletzte Personen in Zusammenhang mit dem Unwetter.

Mit allen verfügbaren Einsatzkräften war die Biberacher Feuerwehr ausgerückt, weitere Einheiten aus ...

 An vielen Stellen im Biberacher Stadtgebiet, wie hier im Erlenweg, kam es zu Überflutungen.

Schweres Unwetter trifft Biberach - Feuerwehr spricht von „katastrophaler Lage“

Ein schweres Unwetter mit Starkregen und Hagel hat am späten Mittwochabend im gesamten Landkreis Biberach und vor allem im Bereich der Kreisstadt Biberach selbst für Überschwemmungen und Schäden in bislang nicht bezifferbarer Höhe gesorgt.

Zwischen 21 Uhr am Dienstag und 1.30 Uhr am Donnerstagmorgen gingen in der Integrierten Rettungsleitstelle in Biberach rund 1500 Notrufe ein.

Der Biberacher Feuerwehrkommandant Florian Retsch sprach am frühen Donnerstagmorgen von einer „absolut katastrophalen Lage“.