Hoffenheim verschenkt Sieg in Stuttgart

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Trotz einer Drei-Tore-Show von Goalgetter Demba Ba hat Herbstmeister 1899 Hoffenheim zwei wichtige Punkte im Titelrennen der Fußball-Bundesliga verschenkt.

Sead Salihovic verschoss beim 3:3 (2:2) des Aufsteigers beim VfB Stuttgart in der Nachspielzeit einen Strafstoß und vergab damit den möglichen Sieg. Der überragende Ba hatte zuvor seine Saisontore neun bis elf (24./45./67. Minute) erzielt. Für die Schwaben trafen vor 54 000 Zuschauern Cacau (26.) und zweimal Mario Gomez (31./63.). Drei Tage nach dem 1:2 im UEFA-Cup bei Zenit St. Petersburg verhinderten vor allem krasse Abwehrfehler der Stuttgarter eine gelungene Generalprobe für das Rückspiel gegen die Russen.

Vor der Partie hatten die Ermittlungen des Deutschen Fußball- Bundes (DFB) gegen die Hoffenheimer Andreas Ibertsberger und Christoph Janker für Unruhe beim Aufsteiger gesorgt. Die beiden Profis sollen nach dem 1:1 in Mönchengladbach zwei Wochen zuvor verspätet zur Doping-Kontrolle erschienen sein. Der DFB- Kontrollausschuss prüft nun, ob die Spieler gegen die Anti-Doping- Richtlinien verstoßen haben und möglicherweise gesperrt werden. Die Dopingprobe war bei beiden negativ ausgefallen. Ibertsberger lief in Stuttgart von Beginn an auf, Janker saß auf der Bank.

Nach zerfahrenem Beginn in der nasskalten Mercedes-Benz Arena gingen die ohne den früheren VfB-Torwart Timo Hildebrand (Oberschenkelzerrung) angetretenen Gäste etwas überraschend in Führung. VfB-Verteidiger Khalid Boulahrouz verursachte völlig unbedrängt einen Einwurf und ließ im Anschluss Ba zu viel Platz, den der Torjäger eiskalt nutzte.

Doch die Stuttgarter antworteten sofort. Zunächst spitzelte der für Ciprian Marica ins Team gerückte Cacau nach starkem Antritt den Ball an Hildebrand-Ersatz Daniel Haas vorbei ins Netz. Fünf Minuten später traf Gomez nach präziser Flanke von Serdar Tasci per Kopf zum 2:1. Kurz vor der Pause brachten sich die Hausherren dann selbst um den Lohn der Arbeit. Der für den verletzten Linksverteidiger Arthur Boka eingewechselte Ludovic Magnin leistete sich einen kapitalen Fehlpass, der von Isaac Vorsah bediente Ba ließ VfB-Keeper Jens Lehmann in dessen 350. Bundesliga-Spiel erneut keine Chance.

Auch nach der Pause boten beide Teams eine abwechslungsreiche Partie. Gomez verzog zunächst noch (55.), ehe er nach herrlichem Zuspiel von Ricardo Osorio per Heber über Haas das 3:2 erzielte. Doch Ba war nicht zu stoppen. Nach langem Pass von Marvin Compper, der kurz zuvor seine fünfte gelbe Karte in dieser Spielzeit gesehen hatte und damit in der kommenden Woche in Dortmund fehlt, schlug der Senegalese zum dritten Mal zu. Danach ging den vom UEFA-Cup geschwächten Hausherren die Kraft aus. Als der völlig indisponierte Magnin Carlos Eduardo im Strafraum foulte, hatte Hoffenheim sogar die Chance zum Sieg. Doch Salihovic schoss den Elfmeter über das Tor.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen