Hoffenheim verliert an Boden: 0:0 in Dortmund

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Herbstmeister 1899 Hoffenheim verliert im Titelkampf der Fußball-Bundesliga weiter an Boden. Mit einem 0:0 bei Borussia Dortmund verpasste die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick die Chance, zumindest für einen Tag an Tabellenführer Hamburger SV vorbeizuziehen.

Für die Gäste, die noch in der Hinrunde für Furore gesorgt hatten, war es vor 78 800 Zuschauern im Signal Iduna Park das vierte sieglose Spiel in Serie. Die Remis-Könige aus Dortmund müssen nach der neunten Punkteteilung vor heimischer Kulisse weiter auf den ersten Pflichtspiel-Erfolg im neuen Jahr warten. In einer zerfahrenen Schlussphase sah der Hoffenheimer Tobias Weis die Rote Karte, der Dortmunder Sebastian Kehl Gelb-Rot (beide 78.).

Unbeeindruckt von den jüngsten Schlagzeilen über einen verspäteten Dopingtest bei Andreas Ibertsberger und Christoph Janker erspielten sich die Hoffenheimer zumindest in der Anfangsphase leichte Feldvorteile. Bei einem Freistoß von Sejad Salihovic (11.) und einer gekonnt eingeleiteten Chance von Selim Teber (21.) waren sie der Führung nahe. Allerdings erwies sich die Gäste-Abwehr einmal mehr als anfällig: So vereitelte der für den verletzten Nationalkeeper Timo Hildebrand ins Tor beorderte Daniel Haas einen Rückstand, als er gegen BVB-Angreifer Mohamed Zidan (15.) in höchster Not klärte.

Wie so oft in Spielen mit Hoffenheimer Beteiligung entwickelte sich ein unterhaltsamer Schlagabtausch, dem allerdings die Tore fehlten. Das war vor allem ein Verdienst beider Torhüter: Roman Weidenfeller reagierte bei einem platzierten 18-Meter-Schuss von Salihovic (35.) glänzend, sein Gegenüber Haas war bei einer großen Möglichkeit von Tinga (39.) zur Stelle. Mit zunehmender Spielzeit fand die durch vier Ausfälle gehandicapte Borussia besser in Spiel, ließ aber im Spiel nach vorn die nötige Präzision und Entschlossenheit vermissen.

Eine kleine Unsicherheit von Torhüter Haas, der einen Fernschuss von Tamas Hajnal (59.) nicht festhalten konnte, sorgte für die erste Aufregung nach Wiederanpfiff. Ansonsten blieben aufregende Torraumszenen - anders als in der ersten Halbzeit - für lange Zeit Mangelware. Für den unrühmlichen Höhepunkt der dürftigen zweiten Hälfte sorgten BVB-Kapitän Kehl und Hoffenheims Weis, der nach einer Tätlichkeit an Kehl Rot sah. Kehl wurde wegen wiederholten Foulspiels des Feldes verwiesen. In der Schlussminute verhinderte BVB-Keeper Weidenfeller nach Freistoß von Salihovic den möglichen Hoffenheimer Sieg.

[Borussia Dortmund]: Strobelallee 50, Dortmund

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen