Hoeneß sucht „einen Mann um die 40“ als Nachfolger

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Manager Uli Hoeneß vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München hat klare Vorstellungen über seinen Nachfolger. „Wir wollen einen Neubeginn planen und werden einiges verändern müssen“, sagte er im Bayerischen Fernsehen.

Es sei nicht nicht sinnvoll, „wenn ein 57-Jähriger aufhört, einen 58-Jährigen zu holen“, meinte Hoeneß und sprach sich für einen jüngeren Kandidaten aus. Als seinen Erben sucht Hoeneß „einen Mann um die 40, der den FC Bayern in den nächsten Jahren verändern kann“.

Am Jahresende hört Hoeneß als Bayern-Manager auf und übernimmt von Franz Beckenbauer die Ämter des Präsidenten und des Aufsichtsratsvorsitzenden. Als mögliche Nachfolger wurden bisher unter anderem Oliver Kahn, Oliver Bierhoff, Klaus Allofs, Rudi Völler und Paul Breitner gehandelt. „Da gibt es viele Spekulationen, aber die meisten stimmen nicht“, betonte Hoeneß. „Wir diskutieren diese Dinge im kleinsten Kreis und sind sicher, dass wir bis Ende des Jahres ein oder zwei Personen finden, die zum FC Bayern passen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen