Hintergrund: Karnevals-Höhepunkt Rosenmontag

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Rosenmontag ist der Höhepunkt des jährlichen Straßenkarnevals am Rhein. Kilometerlange Züge mit Mottowagen locken mehrere Millionen Menschen in die Karnevalshochburgen.

Dabei nehmen die Jecken Prominente aufs Korn und verteilen Süßigkeiten an das närrische Volk. Der Ursprung der Karnevalszüge liegt im Mittelalter. Damals wurden Maskenumzüge veranstaltet, um böse Geister und den Winter auszutreiben. Der erste Rosenmontagszug rollte 1823 durch Köln, zwei Jahre später folgte Düsseldorf, 1836 Mainz. Seither ziehen die Jecken jedes Jahr durch die Straßen. Pausen gab es nur in Kriegszeiten. Im Rheinland gilt der Tag als inoffizieller Feiertag.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen