Hinter die Fassadender Menschen geblickt

Lesedauer: 2 Min
 Der Künstler Oliver Sich, umrahmt von Ralf Wehrle (li.) und Uwe Frank.
Der Künstler Oliver Sich, umrahmt von Ralf Wehrle (li.) und Uwe Frank. (Foto: sbo)
sbo

Die beiden Fotografen und Galeristen, Ralf Wehrle und Uwe Frank, eröffneten die neue Ausstellung mit dem Bad Cannstatter Künstler Oliver Sich in der Galerie Bovistra in der Villinger Voltastraße.

Bei der kurzweiligen Einführung und Begrüßung vermittelte Uwe Frank den zahlreichen Besuchern die Möglichkeit, die Bilder des Künstlers einer Stilrichtung in der Malerei zuzuordnen. Oliver Sich verarbeitet und thematisiert in seinen Arbeiten Emotionen und zeitaktuelle Geschehnisse sowie soziale Missstände. „Ihn interessiert nicht die Bling-Bling-Gesellschaft, er möchte hinter die Masken schauen, hinter die Fassaden der Menschen. Sich, dessen Bilder in seinem abgedunkelten Atelier entstehen, kümmert sich um die Glücklosen und die Abgehängten, die Verletzten und die Außenseiter", erklärte Ralf Wehrle. „Lässt man sich aber auf die Arbeiten wie ,Halt’ und ,Trost’ ein, so kann man reflektieren und nachdenken oder auch Empathie zu seinen oft bizarren Gestalten entwickeln, und vielleicht sieht der ein oder andere sein eigenes Leben darin gespiegelt.“

Die Ausstellung ist donnerstags von 18 bis 20.30 Uhr, bis 30. April in der Galerie Bovistra in der Voltastraße in Villingen zu sehen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen