Hilfe bei Rezeptnotstand: Kochideen aus dem Web

Lesedauer: 5 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Magen knurrt, doch im Kühlschrank liegen nur noch ein paar Stangen Lauch und einige Eier. Wird das reichen, um eine Mahlzeit zu zaubern? Wer auf die Schnelle ein Rezept braucht, hat gute Chancen, auf den Rezeptseiten im Web fündig zu werden.

Wer beispielsweise unter „lookcook.de“ auf „Kühlschranksuche“ geht, kann sich alle Rezepte anzeigen lassen, die zu den noch vorhandenen Lebensmittelvorräten passen. Die Rezepte werden auf Wunsch für eine bestimme Anzahl von Personen berechnet. Angegeben werden auch die zu erwartende Arbeitszeit und die Kalorien des Gerichts pro Person.

Hat das Gericht geschmeckt, kann der Nutzer es in sein persönliches Online-Kochbuch übernehmen. Diese Funktion steht nach einer Registrierung zur Verfügung. Wer etwas auf der Seite stöbert, stößt auch auf nützliche Informationen zu Gewichten, Maßen und Ernährung im Allgemeinen. Interessant zu lesen sind die Biografien bekannter Köche von Johann Lafer bis hin zu Christian Gölles.

Auch auf „chefkoch.de“ lassen sich unter „Resteverwertung“ aus noch vorhandenen Lebensmittel Rezeptvorschläge generieren. Die Rezepte enthalten auch Informationen zum Zeitaufwand und zum Schwierigkeitsgrad, teilweise gibt es auch eine Kalorienangabe. Wer das Rezept ausprobiert hat, kann ein Foto des fertigen Gerichtes machen und es auf der Rezeptseite hochladen. Dann erscheint das eigene Bild mit Namensangabe im Wechsel mit hochgeladenen Bildern anderer Nutzer. Um eigene Rezepte beizusteuern, muss sich der Nutzer registrieren.

Besonders informativ sind auf der Chefkoch-Seite die Videorezepte. In kleinen Filmen wird dem Hobbykoch Schritt für Schritt die Umsetzung eines Rezeptes vorgeführt - beispielsweise das richtige Rollen von Rouladen. Auf der Seite werden auch Hausmittel gegen Erkältungen oder Wissenswertes über fremde Früchte wie die Apfelbirne Nashi oder die Drachenfrucht Pitaya vorgestellt.

Viele Informationen rund um das Thema Ernährung finden sich auf der Seite „daskochrezept.de“. Diese reichen von Erläuterungen zu Laktose-Intoleranz bis hin zur Erklärung von E-Nummern, hinter denen sich beispielsweise Farbstoffe oder Geschmacksverstärker verbergen. Auch hier ist eine Registrierung Voraussetzung für das Einstellen eigener Rezepte. Wer Rezepte und Bilder beisteuert, bekommt dafür Punkte, die in Prämien umgewandelt werden können.

Etwas unübersichtlich präsentiert sich die Seite „kochseiten.de“. Hier lassen sich die Gerichte über Rubriken wie Eierspeisen oder Gemüsegerichte suchen. Zusätzlich bekommt der Kochinteressierte Informationen zu Themen wie Einfrieren, Auftauen oder Kochen mit der Mikrowelle. Eine Rezeptsuche über die Angabe vorhandener Lebensmittel ist nicht möglich. Wer sich nicht registriert, bekommt nicht mehr als zehn Rezepte angezeigt.

Auf der Seite „rezepte-nachkochen.de“ stehen Rezepte und ein Lexikon, das beispielsweise Wissenwertes zu Lebensmitteln, Kochtechniken oder zur Konservierung enthält. Ein Kochmagazin gibt kulinarische Anregungen zu Anlässen wie Karneval, Cocktailparty oder Kindergeburtstag. Wer Rezepte weitergeben will, muss sie per E-Mail an den Betreiber der Seite schicken. Dieser entscheidet dann, ob sie auf die Seite kommen oder nicht.

Rezepte und Kühlschranksuche: www.lookcook.de

Rezepte und Videorezepte: www.chefkoch.de

Rezepte und Ernährungsinfos: www.daskochrezept.de

Rezepte und Rubrikensuche: www.kochseiten.de

Rezepte und kulinarische Anlässe: www.rezepte-nachkochen.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen