Helfer-vor-Ort-Gruppe in Röttingen gegründet

Lesedauer: 2 Min

Röttingen (ij) - In Röttingen ist am Dienstag eine Helfer-vor-Ort-Gruppe aus der Taue gehoben worden – zur großen Freude von Lauchheims Bürgermeisterin Andrea Schnele und dem Vorsitzenden des DRK-Kreisverbands, Eberhard Schwerdtner. Damit werde ein wichtiger Beitrag zur Verkürzung des therapiefreien Intervalls in der Notfallmedizin geleistet, hieß es bei der Vorstellung der neuen Gruppe. Die Helfer vor Ort stünden am Beginn der Rettungskette, betonte Schwerdtner. Freiwillig und ehrenamtlich setzten sich die Helfer für ihre Mitmenschen ein. Bei der Ausbildung sowie bei der Ausstattung würden die Rotkreuzler vom DRK-Kreisverband Aalen unterstützt. Mit der Gründung der neuen Gruppe werde die integrierte Leitstelle Ostwürttemberg in Aalen ab sofort auch die Helfer-vor-Ort-Gruppe Röttingen alarmieren, unterstrich DRK-Kreisgeschäftsführer Matthias Wagner. Das Bild zeigt von links: Bernd Diemer, Gerd Weber, den Vorsitzenden des DRK-Kreisverbandes Aalen Eberhard Schwerdtner, Lauchheims Bürgermeisterin Andrea Schnele, den Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Aalen Matthias Wagner, Markus Diemer und Gunter Weizmann. Foto: DRK Kreisverband

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen