Heizspiegel: Energieverbrauch ist 2007 gesunken

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Haushalte in Deutschland haben im Jahr 2007 durchschnittlich sieben Prozent weniger Energie verheizt. Die Heizkosten sind im gleichen Zeitraum zwischen drei und sechs Prozent gesunken.

Das berichten der Deutsche Mieterbund (DMB) und die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online im „Bundesweiten Heizspiegel 2007“. Die Gründe für die Senkung des Energieverbrauchs seien sparsames Heizverhalten, wärmere Temperaturen und relativ stabile Preise bei Öl und Gas, erklärt Lukas Siebenkotten, Direktor des DMB. Für 2008 müssten Verbraucher aber aufgrund des zwischenzeitlichen Rekordhochs der Energiepreise mit deutlich höheren Kosten rechnen. Der Heizspiegel basiert auf bundesweit erhobenen Heizdaten von 63 000 zentral beheizten Wohngebäuden.

Der Heizspiegel bewertet den Energieverbrauch und die Heizkosten von Wohngebäuden den Angaben zufolge in vier Klassen: optimal, durchschnittlich, erhöht und extrem hoch. Dabei wird zwischen Erdgas, Heizöl und Fernwärme unterschieden. So sollen Verbraucher erkennen, ob die Heizkosten ihrer Wohnung außergewöhnlich hoch sind. Durch Modernisierungsmaßnahmen können CO2-Emissionen und Heizkosten halbiert werden. Wer den Heizspiegel anfordert, erhalte zusätzlich einen Gutschein für ein kostenloses Heizgutachten, erklären die Herausgeber.

Portal rund ums Heizen: www.heizspiegel.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen