Eine ganze Reihe von langjährigen Mitgliedern wurde bei der Jahreshauptversammlung der Niederalfinger Heimatliebe ausgezeichnet.
Eine ganze Reihe von langjährigen Mitgliedern wurde bei der Jahreshauptversammlung der Niederalfinger Heimatliebe ausgezeichnet. Unser Bild zeigt sie zusammen mit der wiedergewählten Vorsitzenden Karin Jennewein (ganz links), sowie Bürgermeister Günt (Foto: Dieter Volckart)
Dieter Volckart

Der Niederalfinger Verein Heimatliebe – bei seiner Gründung im Jahr 1919 hieß er noch „Junggesellenverein“ – feiert im kommenden Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Natürlich wird das Jubiläum gebührend gefeiert, jedoch wird es kein historisches Burgfest mehr geben.

Ein solches Fest verbieten nämlich die Auflagen, die durch den Umbau der Burg in den vergangenen Jahren vorschreiben, dass es dort kein Burgfest geben darf . Andererseits ist der Verein mit der Ersatzveranstaltung „onder d’r Burg“ auf dem Gelände des Sportplatzes beim Naturerlebnisbad sehr zufrieden, gibt es dort jede Menge Parkmöglichkeiten, entfällt der beschwerliche Aufstieg zur Burg hinauf und gibt es beim Bad mehr sanitäre Anlagen.

Karin Jennewein lobt diefleißigen Vereinsmitglieder

In ihrem Bericht lobte Karin Jennewein das große Engagement der Mitglieder bei der Pflege der Kapelle, der vereinseigenen Anlagen, der Bachpflege oder der Mitarbeit beim Fest „onder d’r Burg“. Im kommenden Jahr sei man zudem gefordert, wenn das 100-jährige Jubiläum der Heimatliebe gefeiert wird.

Schriftführer Hans-Jürgen Fürst berichtete von 16 Arbeitseinsätzen, der Sonnwendfeier, der Bachputzete, sowie vom Aufstellen von Mau- und Weihnachtsbaum. Auch die Frauengruppe um Margret Renner bietet jede Menge Kulturelles, Ausflüge oder Wohlfühlveranstaltungen. Die Kasse ist in besten Händen. Das bestätigten die Revisoren um Hans Seibold.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Günter Ensle die Arbeit des Vereins zur Verschönerung des Ortsbildes. Niederalfingen ist in der Vergangenheit nicht nur ein Mal dafür ausgezeichnet worden.

Bei den von Dominik Motz geleiteten Wahlen wurde Schriftführer Hans-Jürgen Fürst in seinem Amt für ein weiteres Jahr bestätigt, Klaus Auchter übernahm von Gabi Abele das Amt des Kassiers, Ausschussmitglieder wurden Achim Bieg und Gebhard Jörg und auch Karin Jennewein führt die Heimatliebe weitere zwei Jahre als Vorsitzende an. Die Versammlung genehmigte sechs Neuaufnahmeanträge, sodass die Heimatliebe auf jetzt 665 Mitglieder zählen darf.

Aufgelöst wurde der Bewirtschaftungsverein, weil es künftig – auch wegen des Wegfalls von Burgfest oder historischem Markt wohl keine Einnahmen jenseits der 30 000 Euro-Marke mehr geben werde. Eine erste Jubiläumsveranstaltung wird es im März des kommenden Jahres im Hüttlinger Forum geben.

Die Jubilare der Heimatliebe: Seit 25 Jahren sind Mitglied Maria Schuppich, Willi Jörg, Franz Abele, Gebhard Röhrle, René Murauer und Klaus Skabrond; 50 Jahre: Bernd Hägele, Willi Jörg und Karl Brenner; 60 Jahre; Franz Vogel, Hans Wanner, Konrad Fürst, Hans Rieger, Alfred Funk, Konrad Harsch und Rudi Harsch.

Aus der Vorstandschaft wurden Gabi Abele und Lena Hügler verabschiedet, für die Pflege des Dorfbrunnens wurde Anne Rieger ausgezeichnet und Inge Seibold für die Betreuung der historischen Gewänder.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen