HBW erreicht in Coburg 28:28-Remis

Lesedauer: 3 Min
 Oddur Gretarsson war beim Balinger 28:28-Unentschieden in Coburg mit acht Ttreffern der erfolgreichste HBW-Torschütze.
Oddur Gretarsson war beim Balinger 28:28-Unentschieden in Coburg mit acht Ttreffern der erfolgreichste HBW-Torschütze. (Foto: imago-images)
Schwäbische Zeitung

Im Spitzenspiel der zweiten Handball-Bundesliga haben sich der HSC 2000 Coburg und der HBW Balingen-Weil-stetten 28:28 (17:17) getrennt. Beide Teams kämpften um jeden Zentimeter Boden und boten den 3000 Zuschauern ein tolles Spiel, das den hohen Erwartungen gerecht wurde. Mit dem Punktgewinn verteidigten die Balinger die Tabellenspitze und wahrten den Drei-Punkte-Vorsprung auf Coburg.

„Ich bin mit dem Einsatz und wie die Mannschaft hier aufgetreten ist, zufrieden“, war HBW-Trainer Jens Bürkle nach dem Schlusspfiff mit dem Ergebnis und dem Punktgewinn mehr als einverstanden.

Trotz des Ausfalls von Lukas Saueressig erwischten die Schwaben einen guten Start und führten nach fünf Minuten 4:1. Die Hausherren kämpften sich beim 6:6 ins Spiel zurück. Beim 12:9, das der Ex-Balinger Florian Billek per Strafwurf erzielte, hatte Coburg das Geschehen scheinbar unter Kontrolle. Eine Zeitstrafe für den wurfgewaltigen Anton Prakapenia in der 21. Minute nutzten die Gäste, um den Coburger Vorsprung aufzuarbeiten. Jona Schoch schnürte einen Dreierpack und beim 14:14 waren wieder beide Mannschaften gleichauf. Auch beim Pausenpfiff stand mit 17:17 ein Gleichstand auf der Anzeigentafel.

Die Balinger hatten zu Beginn der zweiten Hälfte den Vorteil, dass sie Anwurf hatten und zudem in Überzahl waren, weil der Coburger Marcel Timm kurz vor der Halbzeit eine Zeitstrafe kassierte. Balingen nutzte den Vorteil und legte nach Wiederanpfiff auf 17:19 und 19:21 vor. Doch Coburg glich beim 23:23 wieder aus. Danach konnte sich kein Team mehr entscheidend absetzen und beim Schlusspfiff hieß es gerechterweise 28:28.

HBW Balingen-Weilstetten: Tomáš Mrkva, Vladimir Božić (TW); René Zobel (3 Tore, Marcel Niemeyer (3), Romas Kirveliavicius (3), Matthias Flohr (1), Jannik Hausmann (1), Gregor Thomann, Lars Friedrich (3), Tim Nothdurft, Benjamin Meschke, Oddur Grétarsson (8/4), Juan De La Peña (2), Jona Schoch (4), Diogo Oliveira. - Strafwürfe: HSC 5/5, HBW 4/4. - Zeitstrafen: HSC 4, HBW 3.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen