Haustür abschließen: Sicherheit versus Brandschutz

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eine Verpflichtung zum abendlichen Abschließen der Haustür widerspricht der Brandschutzverordnung. Im Notfall könnten dadurch die Bewohner ein- und die Rettungskräfte ausgesperrt werden, warnt der Immobilienverband IVD West in Köln.

Allerdings seien das Amtsgericht Frankfurt (Aktenzeichen: 33 C 1726/04 - 13) und das Landgericht Göttingen (Aktenzeichen: 5 S 15/85) zu widersprüchlichen Urteilen gekommen, ob die Sicherheit der Hausbewohner oder das Freihalten des Rettungswegs höher zu bewerten sei.

Der Verband empfiehlt Hauseigentümern deshalb, Bewohner nicht zum Abschließen eines Gebäudes zu verpflichten. Ausgenommen seien Häuser, die alternative Fluchtwege bieten oder über ein sogenanntes Panikschloss oder einen beleuchteten Notfallkasten mit einem Haustürschlüssel verfügen. Ein Panikschloss lasse sich durch einen leichten Schlag von innen auf die Türklinke öffnen. Die Nachrüstung kostet nach Angaben des IVD 150 bis 200 Euro. Allerdings verwehre auch eine Haustür mit Panikschloss Rettungskräften einen schnellen Zugang im Brandfall.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen