Hastiges Trinken: Kind spuckt nach Stillen Milch aus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Spuckt ein Kind nach dem Stillen Milch aus, hat es in der Regel zu schnell und zu gierig getrunken. Entwickelt sich das Kind gut, ist dieses Speien zwar lästig, aber kein Grund zur Sorge.

Das, erläutert Mechthild Hoehl, Vorsitzende der Interessengemeinschaft freiberuflicher Kinderkrankenschwestern IG-kikra in Pellingen bei Trier. Anders sieht es aus, wenn das Kind direkt oder bis zu zwei Stunden nach der Mahlzeit stark erbricht und nicht an Gewicht zunimmt. Dann sollten Eltern einen Arzt aufsuchen und klären, ob ein sogenannter Magenpförtnerkrampf - ein teilweiser Verschluss des Magenausgangs - oder ein Magen-Darm-Infekt vorliegt.

Interessengemeinschaft freiberuflicher Kinderkrankenschwestern: www.ig-kikra.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen