Schwäbische Zeitung

Gründungsdatum 12. April 1896 Anschrift Arthur-Menge-Ufer 5 30169 Hannover Stadion AWD-Arena (49 000 Plätze) Vereinsfarben schwarz-weiß-grün Vorstandsvorsitzender Martin Kind Cheftrainer Dieter Hecking (seit 7. September 2006) Mitglieder 6 808 Größte Erfolge: Deutscher Meister 1938, 1954 DFB-Pokal 1992 Internet www.hannover96.de

Zuhause stark, auswärts eine Katastrophe - so präsentierte sich Hannover 96 in der Bundesliga-Hinrunde. In fremden Stadien holte das Team von Trainer Dieter Hecking nur ein mickriges Pünktchen. Der selbsternannte UEFA-Cup-Kandidat dümpelte zur Halbzeit auf Platz 13 im unteren Tabellendrittel herum. „Wir haben nie unseren Rhythmus gefunden“, kommentierte Trainer Dieter Hecking die enttäuschende Hinrunde und gab zu, „dass wir die Winterpause herbeigesehnt haben“. Die ersten 17 Saisonspiele waren „sehr holprig mit ein paar Highlights“.

Die Siege gegen Bayern München und den Hamburger SV konnten aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Mannschaft keine Fortschritte gemacht hat und trotz einiger prominenter Einkäufe wie Mikael Forssell ( FC Portsmouth) und Jan Schlaudraff (FC Bayern München) weit hinter den Erwartungen der Vereinsführung und der Fans geblieben war. In der vergangenen Saison hatte Hecking mit seinem Team den 8. Tabellenplatz erreicht.

Den Ruf als „Knipser“ konnte der hochgelobte Forssell bisher nicht bestätigen. Gerade drei Mal traf der finnische Stürmer in den ersten 17 Partien. Dabei hatte er in einem Saisonvorbereitungsspiel gegen die Kreisliga-Kicker des FC Boffzen gleich zehn Tore für seinen neuen Club erzielt. Mit seiner ungewöhnlichen Trefferquote hat der 96-Zugang hohe Erwartungen geweckt.

Auch bei seinem zweiten neuen Stürmer Schlaudraff, der nach einem verkorksten Jahr beim FC Bayern  München zu den Niedersachsen wechselte, glaubte 96-Coach Hecking an eine gute Wahl. „Jan hat ein Jahr lang kaum gespielt und kann deshalb nicht auf Knopfdruck durchstarten“, sagte Trainer Dieter Hecking. „Aber auch ich verspreche mir sehr viel von ihm.“ Zudem verstärkten die Hannoveraner mit Torhüter Florian Fromlowitz (1. FC Kaiserslautern) und den Abwehrspielern Mario Eggimann (Karlsruher SC) sowie Leon Balogun (Türkiyemspor Berlin) die Defensivabteilung.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Robert Enke, 27 Florian Fromlowitz, 30 Morten Jensen

Abwehr: 2 Vinicius, 5 Mario Eggimann, 6 Steven Cherundolo, 18 Michael Tarnat, 22 Frank Fahrenhorst, 25 Valérien Ismaël, 28 Leon Balogun, 31 Tim Hofmann, 34 Konstantin Rausch

Mittelfeld: 7 Sergio Pinto, 8 Altin Lala, 10 Arnold Jan Bruggink, 11 Szabolcs Huszti, 14 Hanno Balitsch, 15 Salvatore Zizzo, 17 Gaétan Krebs, 19 Christian Schulz, 23 Chawdar Yankow, 26 Jan Rosenthal, 35 Bastian Schulz

Angriff: 9 Mike Hanke, 13 Jan Schlaudraff, 24 Jiri Stajner, 32 Mikael Forssell, 38 Fatih Yigitusagi

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Dezember 2008)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen