Hälfte der Brände in Australien sind Arbeit von Brandstiftern

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Hälfte der verheerenden Brände in Australien sind nach Ansicht von Experten von Brandstiftern gelegt worden. Allerdings würden die Schuldigen nur selten gefasst, da die Verbrechen leicht zu begehen seien und oft ohne ersichtliches Motiv verübt würden. Ein Kriminologe sagte, dass meist Langeweile und die Sucht nach Aufmerksamkeit hinter den Taten stecke. Premierminister Kevin Rudd bezeichnete die Brandstifter indes als „Massenmörder“. Die offizielle Zahl der Toten wird weiterhin mit 173 angegeben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen