Guttenberg erwägt höhere Bundesmittel für Qimonda-Rettung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg erwägt höhere Staatshilfen für den Speicherchip-Hersteller Qimonda. Zunächst müsse er aber das Struktur-Konzept sehen, sagte zu Guttenberg in Brüssel. Das Unternehmen sei eine Schlüsselindustrie und habe keine Wettbewerber innerhalb der EU, sondern nur in Drittstaaten. Das könnte bei seiner Unterstützung Spielräume eröffnen. Der Bundeswirtschaftsminister brachte in Brüssel auch EU- Hilfen für Qimonda ins Gespräch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen