Gut zwei Millionen Deutsche wollen „E-Books“ kaufen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Rund 2,2 Millionen Bundesbürger haben vor, sich in diesem Jahr digitale Bücher zu kaufen. Das ergibt sich aus einer repräsentativen Studie des Forsa-Instituts in Berlin im Auftrag des Branchenverbands BITKOM.

Kurz vor der Leipziger Buchmesse (12. bis 15. März) räumen die Marktforscher dabei vor allem Fachliteratur Chancen bei den Lesern ein. Diese können in den „E-Books“ wie in Computer-Textdokumenten nach Stichwörtern suchen. Auf der Frankfurter Buchmesse waren vergangenen Oktober etliche Lesegeräte für elektronische Bücher vorgestellt worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen