Grundsteuer zurückholen: Frist läuft Ende März ab

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eigentümer von vermieteten Immobilien können sich bei Leerstand oder ausbleibenden Mietzahlungen einen Teil der gezahlten Grundsteuer rückerstatten lassen. Voraussetzung dafür ist, dass es sich um einen unverschuldeten Einnahmeausfall handelt.

Dies erklärt der Bund der Steuerzahler in Berlin. Dazu zähle auch höhere Gewalt etwa durch einen Brand. Ist Leerstand der Grund für eine Rückforderung, muss der Immobilien-Eigentümer ernsthafte Vermietungsbemühungen nachweisen. Die Frist für den Antrag bei der Gemeinde läuft für das Jahr 2008 am 31. März 2009 ab. In den Stadtstaaten sind die Finanzämter zuständig.

In der Regel sei zunächst ein in allgemeiner Form begründetes Schreiben ausreichend, so der Steuerzahlerbund. Ist die tatsächlich erzielte „Jahresrohmiete“ um mehr als die Hälfte geringer als die ortsüblich erzielbare bei vergleichbaren Objekten in vergleichbarer Lage, wird dem Immobilien-Eigentümer ein Viertel der Grundsteuer erlassen. Bei vollständigem Ertragsausfall kann die Grundsteuer nachträglich um die Hälfte erlassen werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen