Großrazzia der Kölner Staatsanwaltschaft

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wegen des Einsturzes des Kölner Stadtarchivs hat die Staatsanwaltschaft in ganz Deutschland Büroräume durchsucht. Die Aktion galt unter anderem der Zentrale der Kölner Verkehrs-Betriebe sowie den Büros der am U-Bahn-Bau beteiligten Bauunternehmen. Mehr als 200 Polizisten waren beteiligt, sagte Oberstaatsanwalt Günther Feld. Durchsuchungen gab es in zahlreichen anderen Städten. Der Einsturz des Stadtarchivs, bei dem zwei Menschen umgekommen waren, wurde vermutlich durch den U-Bahn-Bau ausgelöst.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen