Großbritannien will Daten zu Auslandsreisen sammeln und speichern

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Großbritannien will die Daten sämtlicher Reisender für mindestens zehn Jahre speichern. Gesammelt werden sollen Namen, Adressen, Telefonnummern, Sitzreservierungen, Reiserouten oder Kreditkartendetails aller, die aus- oder einreisen. Das berichten britische Medien. Pro Jahr könnten davon 250 Millionen Reisebewegungen auf Flughäfen, in Fähren und Zügen betroffen sein. Die Regierung begründete die Pläne mit dem Kampf gegen Terrorismus, illegale Einwanderung und Verbrechen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen