Grünes Licht: TuSEM Essen setzt Spielbetrieb fort

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der insolvente Handball-Bundesligist TuSEM Essen kann die Saison zu Ende spielen. Nach einer turbulenten Sitzung gab die Gläubigerversammlung in Essen grünes Licht für die Fortführung des Spielbetriebs.

„Ich konnte die Gläubiger davon überzeugen, dass mit der Einstellung des Spielbetriebs nichts gewonnen ist. Nun können bis zum Saisonende weiter Sponsorenzahlungen, Eintrittsgelder und Catering-Erlöse für die Masse vereinnahmt werden“, sagte Insolvenzverwalter Jens Schmittmann.

Damit bleibt der Handball-Bundesliga der imageschädigende Ausstieg eines Vereins während der Saison erspart. Allerdings kam die Entscheidung erst nach kontroverser Diskussion zustande. Auf der Versammlung mit 20 Teilnehmern hatten sich zwei Gläubiger gegen eine Aufrechterhaltung des Spielbetriebs ausgesprochen.

Insolvenzverwalter Schmittmann reagierte erleichtert auf das am Ende deutliche Votum zugunsten der Fortsetzung des Geschäftsbetriebs der Tusem HSB GmbH: „Ich kann mit aller Umsicht die Voraussetzungen für eine übertragende Sanierung schaffen, damit in der Saison 2009/2010 durch einen neuen Rechtsträger ein von Altlasten unbeschwerter Start möglich ist.“

Nach der Insolvenz des bisherigen wirtschaftlichen Trägers war eine neue Gesellschaft gegründet worden, die beim einstigen Europacup-Gewinner für einen Neuanfang sorgen soll. Der TuSEM steht nach dem Insolvenzantrag bereits als Bundesliga-Zwangsabsteiger fest.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen