Größte Wahl aller Zeiten im Irak

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Irak werden an diesem Samstag neue Provinzräte gewählt. Mit mehr als 14 400 Kandidaten, die sich um insgesamt 440 Sitze bewerben, ist dies die größte Wahl in der Geschichte der irakischen Republik. Unter den Bewerbern sind nach Angaben der Wahlkommission 3912 Frauen.

Staatschef Dschalal Talabani hat den Urnengang als „Fest der Demokratie“ angekündigt. Doch viele Iraker sind skeptisch, obwohl die Sicherheitslage heute wesentlich besser ist, als bei den Wahlen vor vier Jahren. In den letzten Tagen vor der Wahl wurde viel über angebliche Pläne verschiedener Parteien zur Fälschung des Wahlergebnisses gesprochen. Zwei Tage vor der Wahl wurden in Bagdad, in Mossul und in der Provinz Dijala insgesamt drei Kandidaten ermordet. Die Zahl der ausländischen Wahlbeobachter ist wegen des Terrorrisikos sehr gering. Gewählt wird nur in 14 der insgesamt 18 Provinzen.

Die Bedeutung der Provinzräte ist seit der vergangenen Wahl, an der sich die meisten sunnitischen Araber aus Protest gegen die Präsenz der US-Truppen im Irak nicht beteiligt hatten, durch mehrere Gesetzesänderungen gewachsen. Ein Versuch einiger schiitischer Parteien, die mehrheitlich von Schiiten bewohnten Südprovinzen des Landes nach dem Vorbild des kurdischen Nordens in einer Art Autonomiegebiet zusammenzufassen, ist jedoch bisher am Widerstand der Sunniten und anderer Schiiten-Parteien gescheitert.

Zu den Slogans, die von den Kandidaten in den vergangenen Wochen per SMS an potenzielle Wähler geschickt worden waren, gehörte: „Vertraue auf Gott und wähle (die Partei von Regierungschef Nuri) al-Maliki!“ und „Mit deiner Stimmabgabe kannst du sie zur Rechenschaft ziehen“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen