Goldener Bär für peruanisches Filmdrama

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Es ist der erste Auftritt Perus im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele Berlin gewesen - und was für einer. Der Goldene Bär der 59. Berlinale ist an den peruanischen Film „Die Milch des Leids“ verliehen worden. Die 32-jährige Regisseurin Claudia Llosa erzählt darin von einer jungen Frau, die an den Folgen des Jahre zurück liegenden Terrorsystems in Peru leidet. Gleich zwei silberne Bären vergab die internationale Jury der Berlinale an das deutsche Liebesdrama „Alle Anderen“ von Maren Ade.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen