Goldener Bär für peruanischen Film „La Teta Asustada“

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Goldene Bär geht erstmals nach Peru. Die Jury der 59. Berlinale zeichnete das Drama „Die Milch des Leids“ von Claudia Llosa mit dem Hauptpreis der Internationalen Filmfestspiele Berlin aus. Der Andenstaat war zum ersten Mal im Berlinale-Wettbewerb vertreten. Die 32-jährige Regisseurin erzählt von einer jungen Frau, die an den Folgen des Jahre zurück liegenden Terrorsystems in Peru leidet. „Das ist für Peru, für unser Land“, sagte Llosa bei der Preisverleihung strahlend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen