GM-Chef Wagoner muss gehen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Chef des krisengebeutelten US-Autobauers General Motors, Rick Wagoner, muss auf Drängen des Weißen Hauses gehen. Damit macht er den Weg frei für die vom Opel-Mutterkonzern geforderten weiteren Milliardenhilfen der US-Regierung. Nachfolger soll der bisherige Konzernvize Fritz Henderson werden. Präsident Barack Obama will heute einen neuen Rettungsplan für GM und den Wettbewerber Chrysler vorstellen. Ein Abgang Wagoners war dafür offenbar Bedingung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen